Liebe Kundinnen und Kunden,

das Sturmtief „Friederike“ hat unser Lager schwer beschädigt. Dadurch können wir derzeit keine Bestellungen direkt ausführen.
Voraussichtlich am Mittwoch, den 7. Februar können wir die Auslieferung wieder aufnehmen. Bei einzelnen Artikeln kann es aber weiterhin zu Verzögerungen kommen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

+++ Alle Seminar-Angebote finden regulär statt. +++

Buch, 338 Seiten
Best.-Nr.: 1862-0
Hans-Ludwig Spohr

Das Fetale Alkoholsyndrom

Im Kindes- und Erwachsenenalter

Das Buch beinhaltet eine ausführliche Beschreibung des Fetalen Alkoholsyndroms und der Fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen.

... mehr
79,95 €
inkl. MwSt., kostenlose Lieferung ab 30 €
Lieferzeit: 2-3 Tage

Das Buch beinhaltet eine ausführliche Beschreibung des Fetalen Alkoholsyndroms und der Fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen in Bezug auf die Entdeckung des Syndroms, Klinik, Diagnostik, Epidemiologie, Pathogenese und Psychopathologie, Langzeitverlauf bis ins Erwachsenenalter, Prävention und Therapie, aber auch im Hinblick auf soziale Konsequenzen und gesetzliche Regelungen sowie Auswirkungen für FASD-Patienten im Erwachsenenalter. Es gibt therapeutische Hilfen sowie Hinweise auf die neu erarbeiteten Leitlinien für das FAS.

Hans-Ludwig Spohr hat mit seinem Buch zum fetalen Alkoholsyndrom (FASD) ein umfassendes wissenschaftliches Werk herausgegeben. Die Widmung für die Betroffenen und deren Pflege- und Adoptiveltern hat mich sehr berührt, da in den folgenden Fallvignetten und Fallschilderungen deutlich wird, welchen Belastungen sie ausgesetzt sind und welche Leistung sie erbringen.
Das Buch gliedert sich in fünf Teile. Der erste Teil beschreibt das FASD und dessen Diagnostik. Eine Einteilung in unterschiedliche Lebensalter macht die Entwicklung – oder besser die Einschränkungen der nach der Geburt folgenden Lebensjahre – deutlich. Im zweiten Teil behandelt der Autor die wissenschaftlichen Grundlagen zum FASD. Dort lassen sich Daten zur Epidemiologie, zur Teratogenität von Alkohol und anderen Drogen nachlesen. Teil drei befasst sich mit Langzeitstudien zum Thema. Sehr interessant fand ich die Auseinandersetzung mit Vorurteilen und falschen Vorstellungen, zum Beispiel dass die Diagnose eins FASD nutzlos sei, da es keine „wirkliche“ Therapie gebe. Im vierten Teil werden Aspekte der Therapie, der sozialrechtlichen Perspektive und der Prävention vorgestellt. Besonders der Abschnitt über Prävention nimmt großen Raum ein und diskutiert verschiedene Ansätze, die vor allem für Hebammen relevant sind. In den im fünften Teil beschriebenen Lebensberichten kommt neben der wissenschaftlichen Fundierung noch ein weiterer Aspekt hinzu: Das Ausmaß wird aufgezeigt, welches das FASD auf die Betroffenen und deren meist Pflege- und Adoptiveltern hat, und welche Leistungen, das alltägliche Leben zu meistern, von allen Beteiligten erbracht werden.
Im Anhang findet sich noch die 2012 neu erstellte S3-Leitlinie zur Diagnostik des FASD, die einen kompakten Überblick bietet.
Das Buch ist insbesondere für den Ausbildungsbetrieb sehr zu empfehlen, aber auch für Hebammen und ÄrztInnen, die im niedergelassenen Bereich arbeiten. Deutlich wird, wie viel in der Prävention und Betreuung noch zu tun ist.
DHZ 1/2015

Verlag: Walter de Gruyter
Produktart: Buch
Bundtyp: Gebunden
Format: 24,0 x 17,0 cm
Seiten: 338
Auflage: 2. erweiterte und aktualisierte Auflage
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-11-044328-8
Abbildungen: 20 Abbildungen
Übersicht der Bewertungen:


Um eine Bewertung abzuschicken, müssen Sie als KundIn angemeldet/registriert sein. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, können Sie sich hier anmelden oder registrieren.

Bitte warten…

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:


{{var product.name}}


{{var product.short_description}}
« Weiter einkaufen
zum Warenkorb »