Buch, 141 Seiten
Best.-Nr.: 10100-0
Neu!
Hans Neumann, Barbara Maier

Geburt positiv erleben

19,99 €
inkl. MwSt., kostenlose Lieferung ab 30 €
Lieferzeit: 2-3

Die Autoren dieses Buchs haben sich zum Ziel gesetzt, Schwangere vorurteilsfrei über moderne Möglichkeiten des Gebärens und Entbunden-Werdens zu informieren. Angst vor einer schmerzvollen Geburt braucht heute keine Frau mehr zu haben, denn hilfreiche Maßnahmen aus der modernen Geburtshilfe sind jederzeit einsetzbar. So können sich Frauen mehr denn je auf ihr Geburtserleben konzentrieren. Empfehlenswert und hilfreich für die werdende Mutter ist es, sich frühzeitig ein realistisches Bild vom Ablauf der Geburt zu machen, geburtsvorbereitende Methoden und hilfreiche (medizinische) Maßnahmen während der Geburt zu kennenzulernen. Dies ist die Grundlage dafür, positiv und selbstbestimmt in das Erlebnis Geburt zu gehen.


Das Buch soll der werdenden Mutter ein realistisches Bild vom Gebären bieten. Die Geburt ist eine Grenzerfahrung – das kann als Bereicherung angesehen werden. Nämlich dann, wenn man gut vorbereitet und angstfrei ist.


Hans Neumann und Barbara Maier sind FrauenärztInnen, die gemeinsam in der Österreichischen Gesellschaft für Psychosomatik in Gynäkologie und Geburtshilfe tätig sind. Da Hans Neumann seine Erfahrungen als niedergelassener Frauenarzt gesammelt hat und Barbara Maier aus der Perspektive einer Geburtshelferin in einem Perinatalzentrum schreibt, ergänzt sich ihr Wissen gut.


Die AutorInnen ermutigen dazu, sich auf die Extremsituation einer Geburt einzulassen, weil moderne Geburtshilfe so sicher wie nie zuvor ist und durch hilfreiche Maßnahmen keine Frau mehr Angst vor einer schmerzvollen Geburt haben muss. Dadurch könne sie sich ganz auf ihr Geburtserleben konzentrieren. Spannend ist der Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte und Leboyers falsch verstandene »sanfte Geburt«. Während Frauen davon ausgingen, dass es sanft für die Mütter sei, ging es ihm um ein Plädoyer für eine Geburt ohne Gewalt im Hinblick auf das Geborenwerden des Kindes und dessen »Geburtserleben«. Die AutorInnen sagen ganz deutlich, dass es keine »sanfte Geburt« für Gebärende gibt. Aber »Anstrengung« und »Naturgewalt« darf nicht mit »Leid« gleichgesetzt werden.


Zuerst wird erklärt, wie eine Geburt abläuft und welche Interventionen es gibt. Das ist mir zum Teil ein wenig kurzgefasst – zum Beispiel beim Thema Spontanpartus versus Sectio. Eine viel größere Gewichtung liegt auf der Geburtsvorbereitung mit den Grundpfeilern: Psychoprophylaxe, Atmung, Entspannung. Doch das Buch ersetzt keinen Geburtsvorbereitungskurs. Das betonen auch die AutorInnen, da die individuellen Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden können und der persönliche Austausch fehlt. Und wenn zum Beispiel die Wirkung der ruhigen Atmung erklärt wird, fehlen abwechslungsreiche Übungseinheiten. Die Entspannungsübungen (Anspannung – Entspannung) werden gut erklärt. Allerdings hätte ich mir einen deutlicheren Hinweis auf das Vena-cava-Syndrom gewünscht. Auch Gewalt in der Geburtshilfe ist ein Thema. Es wird erklärt, dass GeburtshelferInnen auch Entscheidungen treffen müssen, die sich nicht immer mit den Wünschen der Frau decken, und Enttäuschungen vorprogrammiert sind, wenn diese mit falschen Erwartungen kommen. Kommunikation ist hier entscheidend! Lange bin ich an dem (typisch österreichischen?!) Begriff »Kreuzstich« hängen geblieben, den die AutorInnen für die PDA benutzen, bis ich mich daran gewöhnt habe.


Immer wieder finden sich hilfreiche Denkanstöße und tolle Beschreibungen. Es ist auch angenehm, dass den Frauen Wissen vermittelt wird, das realistisch ist und Gebärende motiviert. Aber ich vermute leider, dass nicht alle Frauen Freude daran haben, das schnörkellose Buch ohne Fotos »einfach nur durchzulesen«.


DHZ 4/2020

Dr. med. Hans Neumann, Leonding, Österreich, blickt auf 40 Jahre ärztlicher Erfahrung mit geburtshilflichen Entwicklungen zurück, war in diesen Jahren auch in der Geburtsvorbereitung tätig und hat viele Symposien mit dem Titel „Gebären - Lust und Leid“ organisiert.

Prim. Univ.-Prof. DDr. MMag. Barbara Maier, Vorständin der Gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung des Wilhelminenspitals des Krankenanstaltenverbunds, Wien, Österreich, hat sich neben ihrer langjährigen geburtsmedizinischen Tätigkeit mit pränataler Psychologie, fetaler Programmierung und den Chancen auf Spontangeburt auseinandergesetzt.

Verlag: Springer Berlin
Produktart: Buch
Bundtyp: Kartoniert
Format: 20,3 x 12,7 cm
Seiten: 141
Auflage: 1. Auflage 2019
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 9783662583746
Übersicht der Bewertungen:


Um eine Bewertung abzuschicken, müssen Sie als KundIn angemeldet/registriert sein. Falls Sie noch nicht angemeldet sind, können Sie sich hier anmelden oder registrieren.

Bitte warten…

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:


{{var product.name}}


{{var product.short_description}}
« Weiter einkaufen
zum Warenkorb »